Presse | Nürnberger Nachrichten | Kulinarischer Ritterschlag im Rathaus

Gourmet-Vereinigung „Chaîne de Rôtisseurs“ nahm neue Brüder auf.

Die internationale Gourmet-Vereinigung „Chaîne des Rôtisseurs“ (frei übersetzt „Kette der Köche“) hat sich die Pflege der Kochkunst und der gehobenen Tafelkultur zur Aufgabe gemacht. Am Wochenende durften sich die Mitglieder nun beim „76. Grand Chapitre d’Allemagne“, einer Mischung aus Kongress, Sightseeing und Festessen, von der fränkischen Kochkunst überzeugen.

Weiter zur Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs

„Die Franken sind ja berühmt für ihre Diät-Küche“, scherzte Oberbürgermeister und leidenschaftlicher Koch Ulrich Maly bei seiner Ansprache im Rathaus. „Ich bin mir sicher, davon konnten Sie sich beim fränkischen Abend überzeugen.“ Den hatte Confrère Oskar Schlag im „Arvena Park Hotel“ ausgerichtet. Seine Gäste und „Mitbrüder“ durften beispielsweise zwischen Schweineschäufele in Dunkelbiersauce, Nürnberger Rostbratwürsten mit Sauerkraut oder glasierter Poulardenkeule in Estragonnage mit Weißweincharlotten wählen.

Höhepunkt des Wochenendes war die feierliche „Inthronisations“-Zeremonie im Historischen Rathaussaal, bei der neue Mitglieder in die Bruderschaft aufgenommen und alte befördert wurden. Wie es sich für eine Bruderschaft, die 1248 gegründet wurde, gehört, ging die Feier entsprechend feierlich vonstatten. Insgesamt 90 Mitglieder aus Deutschland erhielten den „kulinarischen Ritterschlag“, aufgenommen in den auserwählten Kreis werden inzwischen neben Köchen auch Hoteliers und Freunde der gehobenen Tafelkultur.

Den Abschluss bildete am Samstagabend das „Grand Gala-Dîner Amical“ im „Hotel Maritim“, das von den Mitbrüdern Hartmut Heinzelmann (Hotel Maritim), Erwin Weidenhiller (Restaurant Kupferpfanne) und Karl-Bernd Sperber (Restaurant Sebald) gemeinsam zubereitet wurde. Auf der Karte standen hier Köstlichkeiten wie Cappuccino von der Ente mit feinem Gemüse oder rosa gebratene Kalbshüfte und Riesengarnele an Trüffeljus.